Schuldoppelsitzer "Doppelraab V"

„Geringe Kosten“, das war die Triebfeder bei der Konstruktion des Ausbildungs-Doppelsitzers Doppelraab. Er trug wesentlich zum Wiederaufbau des Segelflugs nach dem 2. Weltkrieg bei. Der Fluglehrer saß auf einer Art „erhöhtem Notsitz“, hatte keine eigenen Instrumente, konnte den Steuerknüppel nur über die Schulter des Schülers hinweg bedienen. Unser Doppelraab wurde aus Brüchen wieder aufgebaut.
Konstrukteur Fritz Raab
Kennzeichen D-4389
Konstruktions- bzw. Baujahr 1951
Original / Nachbau Original
Spannweite 12,76 m
Flügelfläche 18 m2
Flügelstreckung 9
Rumpflänge 6,9 m
Leermasse 165 kg
Flugmasse normal 350 kg
Flächenbelastung 19,5 kg/m2
Geringstes Sinken 0,50 m/sec
Beste Gleitzahl 20 bei 55 km/h
Max. Geschwindigkeit 140 km/h
Vorheriger
zur Übersicht
Nächster
 

Segelflug

Unsere Segelflugzeuge

 
Vogel
1891 1895 1920 1929 1931 1932 1935 1951 1952 1959 Heute
Zeitleiste