Laubenthal
"Musterle" H2 PL

„Musterle“ war der Kosename der Frau Clara Hirth. Mit diesem Segelflugzeug stieß Wolf Hirth Tore in die Zukunft auf: Er bewies mit ihm den Wert der Steilkreise im Thermik- und Streckenflug und zugleich die Tauglichkeit des Variometers. 1931 segelte er im Musterle über New York. Klaus Heyn baute das Segelflugzeug nach und flog es ab 1999. Er übereignete es dem Deutschen Segelflugmuseum mit Modellflug.
Konstrukteur Paul Laubenthal
Kennzeichen D-Musterle
Konstruktions- bzw. Baujahr 1929
Original / Nachbau Nachbau
Spannweite 16,06 m
Flügelfläche 15,35 m2
Flügelstreckung 16,4
Rumpflänge 6,5 m
Leermasse 198 kg
Flugmasse 285 kg
Flächenbelastung 19,1 kg/m2
Geringstes Sinken 0,8 m/sec
Vorheriger
zur Übersicht
Nächster
 

Segelflug

Unsere Segelflugzeuge

 
Vogel
1891 1895 1920 1929 1931 1932 1935 1951 1952 1959 Heute
Zeitleiste