1952 - 1958

1952:

1952-1958
Nach dem Krieg und dem Verbot der fliegerischen Tätigkeit dauert es lange, bis in Deutschland der Segelflug wieder an Bedeutung gewinnt. Flugsportgruppen entstehen, bauen sich ihre eigenen Segler, Flugplätze und schaffen eine neue deutschlandweite Segelflugszene, allerding in Ost und West getrennt.                                                  . 

04.02. A.Carraz und Jean Branswik Frankreich fliegen am o4./o6.o2. in Romain auf C.M.7 neuen Doppelsitzer-Rekord mit 53,04 Std.

09.02. Die beiden Südafrikaner E.Domisse und J.Barker fliegen neuen Weltrekord, Zielrückkehr, Doppelsitzer, Männer mit 436 km auf  Kranich II.

04.04. Chars Atger,F fliegt auf Air 100 mit 56,15 Std. neuer Dauerrekord.

06.06. Vjaceslav Efimenko stellt auf Air-9 einen neuen Weltrekord im Zielstreckenflug auf. Kaluga-Melovoe i.d. Ukraine, 626,8 km.

1953:

25.05.
Viktor Ilcento überbietet die 8oo km Grenze mit einem Flug von Moskau nach Holja bei Stalingrad, heute Wolgograd, auf dem Doppelsitzer A-10  des Konstrukteurs O.K. Antonov.
Nach diesem Flug von 829,8 km wurde er von der FAI mit der Lilienthal-Medallie ausgezeichnet.

1954:

11.01. 
J.Mathe und Garbarino F starten zu einem Dauerweltrekord- Doppelsitzerklasse- Frauen und landen 38:41:00h später am 12.01.

17.04. M. Chosinet-Gohard F fliegt auf  Air 1oo neuen Weltrekord-Zielflug-Frauen mit 507 km.

25.12. in der Nacht vom 25. auf 26.12.1954. stürzte Daufint, der Mitinhaber des Dauerweltrekords für Doppelsitzer, bei dem Versuch den Dauerrekord für Einsitzer zu brechen, infolge von Übermüdung nach 45 Stunden tödlich ab.
Die FAI zog darauf die notwendige Konsequenz Dauerflüge nicht mehr zu registrieren, und sie ab 1960 auch nicht mehr in Rekordlisten zu führen.

1955:
Hanna Reitsch 29.03.1912-24.08.1979 wird 1995 im Segelflug in Örlinghausen Gesamtsieger gegen eine große männliche Konkurenz. Sie war die einzige deutsche Motor- u. Segelfliegerin von internationalem Rang. Im 2. Weltkrieg wurde Sie als Testpilotin eingesetzt - zB Me 163, Hubschrauber- und trat als Kunstfliegerin auf. Sie schrieb über ihre Erlebnisse mit Politikern und als Fliegerin viele Büvher. 

14.04.
Neuer Höhenweltrekord-Damen. Besty Woodward, USA fliegt auf Pratt-Read  in Bischop 8533 m.

Ebenfalls am 14.04. konnte Dr. Küttner in der Sierrawelle auf 13.015 m steigen und erreichte eine Startüberhöhung von 9.031 m.
Für seine fliegerischen und theoretischen Leistungen bei der Erforschung der Leewellen wurde ihm 1956 die Lilienthal-Medaille der FAI verliehen.

18.06. Der Weltrekord im Zielrückkehrflug wird überboten. J. Wojnar Polen fliegt auf Jaskolka  488,4 km (Lisie Katy-Leszno-Lisie Katy)

1956:

09.01. Der Brite N. Goodhart fliegt neuen Geschwindigkeits-Weltrekord, 3oo km-Dreieck, mit 76,636 km/h auf einer LO-150.

30.10. Heinz Scheidhauer war in den 40er Jahren Testpilot bei Horten. Nach dem 2. Weltkrieg folgte er den Brüdern Horten nach Südamerika. Am 30. Oktober 1956 überflog er mit einer Horten Ho XV als erster Mensch in einem Segelflugzeug die Anden.

1957:

27.11.
Der Erstflug des Phönix, des ersten Segelflugzeuges in GFK Bauweise.

Viele Piloten engagieren sich jetzt wieder in Wettbewerben, wie die Weltmeister Perrson und Nilsson aus Schweden, Wills aus England, Pierre aus Frankreich und Mc Cready aus USA. Seit 1958 gelangen auch wieder deutsche Piloten auf das Siegerpodest unter anderen E.G. Haase. H. Huth, H. Reichmann und K. Holighaus.
Junge Konstrukeure wie Waibel, Kaiser,  Haase, Lemke und Holighaus konstruierten, bauten und flogen auch teilweise ihre neuen Kunststoffsegler, mit denen enorme Leistungssteigerungen bis heute noch möglich wurden.
Mit dem Aufkommen der Kunststoff - Segelflugzeuge werden Persönlichkeiten der Vorkkriegszeit wie Wolf Hirth, Heini Dittmar, Hans Jacobs, Alexander Lippisch und die Gebr. Horten langsam abgelöst.
-
 

Zeitleiste

 
Vogel
1891 1895 1920 1929 1931 1932 1935 1951 1952 1959 Heute
Zeitleiste