1920 - 1928

1920:

24.03 . Im "Flugsport" erscheint von Klemperer und Ursinus der Aufruf zum 1.Rhönsegelflugwettbewerb.   Die erste "Rhön" fand  vom 15.07. bis 31.08.1920 statt.

Peter Riedel kommt als 14 Jähriger zum 1. Rhönwettbewerb mit eigenem Flugzeug per Bahn, darf aus Altersgründen aber noch nicht allein fliegen, entwickelt den Motorschleppflug in der Flugschule in Darmstadt und wird 1932 Sieger des Rhönwettbewers,  fliegt bis 1976 große Srtecken. Gewinnt die US Segelflugmeisterschaften in Elmira N.Y. 1938. Teilnehmer an den Segelflugexpediditionen 1934 nach Südamerika, ist Buschpilot in Afrika, schreibt Bücher: Geschichte der Rhön in 3 Bänden. Stirbt 1998 in USA.

28.04. Eugen von Lössel schreibt im Luftsport: "Wir müssen lernen uns der Luft anzupassen, und da wo aufsteigende Luft auftritt, uns von dieser tragen zu lassen. Aufsteigende Luftströmungen gibt es viel mehr, als angenommen wird".

03.09. W.Pelzner fliegt neuen Rekord. 452m und 52 Sek.

04.09. Der erste Gummiseilstart auf der Wasserkuppe. W. Klemperer fliegt beim 3. Versuch 1830 m bis zum Tränkhof.

07.09. Der Schwarze Teufel  geht zu Bruch.

1921:

23.08. Während der "Rhön 1921" absolvierte  Arthur Martens am  23. August  einen Flug auf dem Vampyr  von 3580m Strecke in 5:33 min. Dies war gleichzeitig sein "Segelflugzeugführerprüfungsflug".

25.08. Karl Koller München fliegt 5Min. 5Sec. und 4o8o m weit. Dieser Flug bringt ihm den Gesamtsieg der "Rhön 21".

Am 30.08. startete Klemperer zu dem ersten größeren Streckenflug in der Geschichte des Segelfluges. Er verließ als erster die Hänge der Wasserkuppe und segelte in 13 Minuten bis vor die Tore der Stadt Gersfeld. Mit 4,6 km hatte er gleichzeitig die bisher längste Strecke zurückgelegt. Mit diesem Rekord brach Klemperer auch die Flugzeiten von Orville Wright aus der Vorkriegszeit in Amerika. Die bekannte englische Zeitschrift Flight schrieb zu diesem die ganze Welt aufhorchen lassenden Ereignis: "Hätte man uns vor einigen Wochen erzählt, man könne sich mit einem motorlosen Flugzeug ohne fremden Antrieb eine Viertelstunde in der Luft halten, wir hätten, milde gesagt, zumindest daran gezweifelt."

05.09. Artur Martens fliegt auf Vampyr  von der Wasserkuppe bis nach Batten- 7,5km

12.09. Friedrich Harth (1880-1936), richtete sich im Jahr 1921 für einen längeren Aufenthalt auf dem Heidelstein ein. Am 12.09. absolvierte er auf seinem Harth-Messerschmitt-Eindecker S VIII einen Segelflug von 21: 27 Minuten.
Dies war neue Bestleistung im Dauerflug.

13.09. Friedrich Harth segelt am Heidelstein 21Min/35Sec. -Weltrekord- Harth wurde bei der Landung schwer verletzt.

1922:

Nach Lockerung der Luftfahrtbestimmungen wird in Frankfurt /M der Deutsche Modell- und Segelflugverband gegründet. In dem Verband bildet sich die Mitteldeutsche Arbeitsgemeinschaft ( M.A.G.) um den Modellsport besonders zu pflegen. Ihr gehöhrten Vereine aus Dessau, Halberstadt, Halle, Leipzig, Magdeburg, Quedlingburg und Zeitz an.

Am 18. 08.  flog Arthur Marthens mit dem Muster Vampyr  1 Stunde 6 Minuten an den Hängen der Rhön und mit 8,9 km Strecke und einer Startüberhöhung von 108 Metern erzielte er gleich drei Weltrekorde in einem Flug.

19.08. Heinrich Hentzen fliegt auf Vampyr eine 9 Km-Strecke  von der Wasserkuppe.

23.08. Artur Marthens gewinnt  Zielflug zum Zuckerfeld und gewinnt 1oo kg Zucker.

09.09. Prof. Paul Idrac, Ecole Polytechnique Paris, schreibt den ersten konkreten, wissenschaftlichen Aufsatz über Thermik. Erschienen in " La N ature"

16.09. Fokker NL fliegt auf einer Eigenkonstruktion in Idtford Hill 37 min.

19.09. Prof. P. Idrac berichtet über seine Beobachtungen seltener Vögel in Nordafrika. "Sie manöverieren so, daß sie lange Zeiten in den Aufwindzonen bleiben, wo sie kreisen und nur kurze Zeit in denen, wo die Luft absinkt."

29. 9. Neuer Dauerrekord von Maneyrol F. auf Peyret von 3,21 Std über Idford Hill England.

21.10. Maneyrol fliegt in Idford Hill neuen Dauerweltrekord mit 3std. 21min. 7sec.

21.10. Gray fliegt wärend des ersten englischen Segelflugwettbewerbs in Idford Hill auf einem äußerst originellem Flugzeug 1:00:02 h. Er hatte Rumpf und Leitwerk von einem Bristol-Figther und die Flächen von Fokker  D VII zusammengebaut
und so die Baukosten auf 18 1/2 Schilling gesenkt.

1923:

07.02. Neuer Höhenrekord mit 546 m von Deskamps F. Dewitine in Briska Afrika.

Am 29.01. steigert Maneyrol über dem Hangfluggelände von Vauville, an der Küste der Bretagne, den Dauerrekord auf 08:05:00 h.

25.09. Albert Botsch fliegt auf Konsul 18,7 km Wasserkuppe - Kerzell, Weltrekord trotz Gegenwind. 

.01.10. Inflation- Die Messerschmitt-Segelflugschule muß schließen.

1924:

Die Marine-Artillerie-Inspektion Wilhelmshaven schreibt für Juli des Jahres einen Segelflugwettbewerb aus, um das beste Modell als Ziel für Schießübungen zu ermitteln. Den ersten Preis erhalten die beiden Berliner Horstenke und Sawatzki. Ihr Modell hatte  schon einen beidseitig bepannten Flügel.
Nach dem Vorbild der M.A.G. wird eine Süddeutsche Arbeitsgemeinschaft mit Gruppen Frankfurt, Hanau und Darmstadt gegründet. In Hanau ist auch Curt Möbius. Seine Ente mit abwerbarem Gummimotor entschwindet 1925 bei einem Wettbewerbsflug nach 21 min. den Blicken der Zeitnehmer.
 
18.08
.Ferdinand Schulz fliegt in der Kurischen Nehrung Dauerweltrekord über 8 Std. und 42 Min. auf  Besenstiel.

31.08. Gründung der Rhön-Rositten-Gesellschaft als Forschungsanstalt für Segelflug in Frankfurt, Darmstadt, Wasserkuppe mit Prof. Dr. W. Georgii ald Direktor und den Abtl. Leitern Lippisch, Martens und Stamer sowie Riedel, Nehring, Jacobs, Groehoff , Kronfeld.
 - 1. Luftpost mit Segelflugzeug: Gottlieb Espenlaub fliegt die Post von der Wasserkuppe nach Gersfeld. Dort nimmt sie Postmeister Röder zur Weiterbeförderung entgegen.

1925:

Alexander Lippisch baut bei der Rhön-Rositten-Gesellschaft Modelle mit mehr als 4 m Spannweite und bis zu 15 kg Gewicht. Die Ergebnisse seiner damit gewonnenen Erfahrungen schlagen sich in den Konstruktionen neuer Segelflugzeuge nieder.

11.01. Alexander Lippisch zieht als Leiter der Abt, Flugtechnik des Forschungsinstituts der RRG ins "Ursinus Haus"  auf der Wasserkuppe ein.

11.05.. Seiler, D fliegt auf einer Eigenkonstruktion in Rositten 1,23 Std. 08.07.1925 Bei einem Motorradunfall verliert Wolf Hirth ein Bein. Trotzdem fliegt und fährt er weiter. 26.07.1925 Albert Anger fliegt mit 720 m bei Vauville auf  Vautour  neuen Höhenweltrekord.

1926:

Die BZ am Mittag schreibt einen Preis von 3000 RM für die beste Leistung eines Stabmodells aus, das in ihrer Jugendzeitung Der heitere Fridolin veröffentlicht wurde. Im Oktober erringt der Magdeburger Schüler K. Kähne in Berlin mit 161 m Flugstrecke bei Bodenstart diesen Preis.

Die ersten Versuche mit Raketen getriebenen Modellen werden unternommen.

01.04. Fritz Stamer übernimmt die Leitung der RRG Fliegerschule Wasserkuppe.

12.08. Max Kegel war ein deutscher Segelflugpionier. Er begründete den thermischen Segelflug. Er wurde berühmt, als er am 12. August 1926 aus Versehen in ein Gewitter geriet. Nach dem Start auf der Wasserkuppe gewann er (unfreiwillig) durch Aufwinde etwa 2000 m an Höhe, so dass er bis Meiningen fliegen konnte. Die Flugstrecke betrug 55,2 km - das war Weltrekord. Danach wurde er nur noch " Gewittermaxe" genannt..

1927:

02.05.
Ferdinand Schulz überbietet in Rossitten den Weltrekord im Dauerflug mit 10,07 Std. auf  Westpreußen.

03.05. Ferdinand Schulz fliegt in Rositten neuen Dauerweltrekord mit 14 Std.7 Min.

Mai. G.Espenlaub im Motorflugzeug und E. Dittmar im Segelflugzeug erproben Segel-Schleppflug in Rositten und beweisen damit die Machbarkeit dieser Schleppart ebenso wie auch Fieseler und Raab Katzenstein im selben Jahr.

3o.o7. Robert Kronfeld fliegt 150 km Strecke und benutzt als erster Segelflieger dabei einen Fallschirm.
Gleichzeitig verbesserte er den Höhenweltrekord auf 35oo m. Er war der Erste der die 3ooo m über NN erreichte.

03.08. Alexander Schleicher fliegt seine "C" auf "Hols der Teufel" mit 24Min./15Sec. Mit dem erflogenem Preisgeld von RM 1187.oo ( Rhön 27) gründet er das heute älteste Segelflugzeugwerk der Welt, in Poppenhausen.

11.08. Hans Jacobs tritt seine Stelle als Ing. in der Abt. Flugtechnik, unter Alexander Lippisch, auf der Wasserkuppe an.

1928:

01.04.
Fritz Stamer übernimmt die Leitung der RRG Fliegerschule Wasserkuppe.

30.04. Robert Kronfeld fliegt von der Wasserkuppe zum Weiherberg, kurbelt gezielt unter einer Wolke und kehrt zur Wasserkuppe zurück. Erster Flug mit einem Variometer?

Am 10. und 11. Juni 1928 führte Fritz Stamer als erster Mensch einen Flug mit einem raketengetriebenen Segelflugzeug des Typs RRG-Ente aus. Flugdauer ca.70sec. -1500 m.
Ein Nachbau der Ente wurde in unserer Werkstatt erstellt und steht jetzt in unserer Ausstellung.

06.08. Robert Kronfelds historischer Flug zum Himmeldunkberg. Der Thermik u. -Wolkensegelflug hat begonnen. Zitat Prof. Georgii.

08.08. Edgar Dittmar erreicht im Segelflug nach dem Start auf der Wasserkuppe unter einer Wolke kreisend die Höhe von 775m über dem Abflugpunkt und fliegt mit mehr als 1700 m über NN bis nach Bad Kissingen (33,5 Km). Dies ist Höhenweltrekord und einer der ersten Thermikflüge.

09.08. Erich Bachen wiederholt Kronfelds "Himmeldunkberg-Flug" in 33Min./3osec. wäherend Kronfeld über 3 Std. brauchte, und das ohne Vario. Wolf Hirth sprach von einem "Dusselaufwind".

10.08. Robert Kronfeld fliegt Wasserkuppenrekord mit 7Std./54Min.
 

Zeitleiste

 
Vogel
1891 1895 1920 1929 1931 1932 1935 1951 1952 1959 Heute
Zeitleiste