1895 - 1919

1878
Oskar Ursinus, der "Rhönvater" wird am 11.03. geboren, Er gründet 1908 die Fachzeitschrift Flugsport, organisiert und leitet ab 1920 viele Jahre die "Rhönwettbewerbe" auf der Wasserkuppe.

1848-1896 Otto Lilienthal geboren 23.05.1848 in Anklam und sein Bruder Gustav erforschen theoretisch und praktisch die Möglichkeit des Fliegens.

1895 Die Gebrüder Lilienthal bauen ein Doppeldeckermodell und sammeln damit Erfahrungen für ein bemanntes Gerät.

1897 Regierungsrat Hofman baut Flugmodelle mit einem Kohlensäuremotor als Antrieb.

Am 28.11.1897 wird Artur Marthens geboren. Er war  der Gründer der 1. Segelflugschule der Welt, der "Martens Fliegerschule" auf der Wasserkuppe. Er lebte bis 16.11.1937

1889
 
"Der Vogelflug als Grundlage der "Fliegekunst"  ist Otto Lilienthals Werk über seine Forschung in der Natur. Praktisch fliegt er von einem Hügel bei Berlin bis zu seinem Absturz am 11.08.1896 mit dem selbstgebauten Hängegleiter (ohne Sitz und Kufen). Man probiert auch einen Flügelschlagapparat mit 2 PS Motor. Ottos früher Tod beendet zunächst die Entwicklung.


Schon am 13.05.1900 schreibt Wilbur Wright (1867-1912) an Chanute, daß die Vögel viel wirksamere Methoden zur Steuerung verwenden als die Gewichtsverlagerung: "Meine Beobachtungen des Fluges von Bussarden lässt mich glauben, dass sie die Querstabilität wiedergewinnen, wenn sie durch einen Windstoß aus dem Gleichgewicht gebracht worden sind, indem sie das Ende ihrer Flügel verdrehen. Wenn das hintere Ende des rechten Flügels nach oben und das des linken nach unten verdreht wird, bildet der Vogel eine lebendige Windmühle und beginnt augenblicklich um eine Achse vom Kopfe zum Schwanz zu drehen".

14.08.1901 Gustav Weißkopf (1874-1927) in Fairfield, Connecticut, erster motorgetriebener Flug von 2,5 km in einer Höhe von 10-15 m.
Diese Daten sind umstritten.

Hans Grade baut in Köslin freifliegende Flugmodelle und verwendet die damit gemachten Erfahrungen für ein bemanntes Fluggerät.

17.12.1903 Orvill Right führt In Kill Devill Hills North- Carolina den 1. bemannten Motorflug in knapp 3m Höhe über 45m aus. Als letzen Flug am diesem Tag fliegt sein Bruder Wilbur in 1 Min. 24o m weit.

05.05.1904
der berühmte Segelflieger Robert Kronfeld wird in Wien geboren. Er stirbt am 12.02.1948 nach einem Absturz bei Lasham / Grossbritannien.

14.10.1905
Die Fédération Aéronautique Internationale (engl. World Air Sports Federation); FAI, wird in Paris gegründet. Der Sitz ist seit 1999 in Lausanne.

24.09.1907 
In Friedrichshafen gelingt der erste Probeflug des neuen Starrluftschifes des Grafen Ferdinand von Zeppelin.

10.07.1909 Die erste "ILA" Internationale Luftfahrt Ausstellung wird in Frankfurt eröffnet.

25.08.1909 Gründung der Flug-Sport-Vereinigung Darmstadt durch den 16 jährigen Schüler Hans Gutermuth mit 4 Schulfreunden inspiriert von der 1. ILA Ausstellung.

Sommer 1911 Auf der Suche nach einem Fluggelände finden sie in der Rhön die Wasserkuppe und beginnen dort in den Sommerferien mit Flugübungen.

22.07.1912 Gutermuth erfliegt mit 838 m größte Weite (inoffiz. Weltrekord)

1910  Der Flugtechnische Verein Frankfurt wird gegründet. Zu seinen Förderenn gehören August Euler und Oskar Ursinus.

Am 01.02.1910 erfliegt August Euler auf dem ältesten deutschen Flugplatz, in Darmstadt-Griesheim, das Deutsche Flugzeugführer-Patent Nr. 1

10.10.1910 Geoffrey de Havilland macht am Steuer seines Biplane No. 2  in England seinen ersten Flug über 400 Meter Entfernung

Am  30.03.1911 wird Heini Dittmar als Sohn eines Schweinfurter Zahnarztes geboren. Er wird zunächst Modellbauer und gewinnt ab 1928 alle Modellwettbewerbe.

24.11.1911 Orville Wrigth fliegt mit einem Gleitflugzeug in den Dünen von Kitty Hawk North- Carolina 9 Min. 45 Sek.

1912 Heer aus Pforzheim erzielt mit einem Stabmodell einen Streckenflug von 146 m.

Der erste Fallschirmsprung.  Am 01.03.1912 sprang der Amerikaner Albert Berry das erste Mal von einem Flugzeug mit einem Fallschirm ab. Der Versuch gelang.

12.06.1912  In Österreich endet der dreitägige Wettbewerb im Fernflug Berlin-Wien mit dem Sieg des deutschen Fliegers Hellmuth Hirth. (Bruder von Wolf Hirth)

01.12.1912 Erste öffentliche Vorführung des 1. Raketenflugmodells der Welt von Karl Neuborner, anlässlich der Flugmodellausstellung und des Wettbewerbs des Flugtechnischen Vereins Frankfurt.
Ein Exemplar dieses Raketoplans, wie es der Erbauer genannt hat, ist in unserem Museum zu bewundern.


1913 
schließen sich 20 Vereine zum Verband deutscher Modellflugvereine mit Sitz in Frankfurt / Main zusammen.

Reimer aus Berlin erreicht mit einem Stabmodell in Berlin-Johannisthal 235 m Flugstrecke.

14.01.1913  Der 22-Jährige Flieger Oskar Bider überquert die Pyrenäen - vom französischen Pau in die spanische Hauptstadt Madrid - mit einem Bleriot-Eindecker.

1914-1918  der erste Weltkrieg erlaubt keine flugsportliche Betätigung.

Der Mangel an Gummifäden währed des 1. Weltkrieges bringt die Modellflieger dazu, als Antrieb Pressluft- und Verbrennugsmotore einzusetzen. Man kam aber nicht darauf, vermehrt Gleitflugmodelle zu bauen und zu fliegen.

1918 Der Versailler Vertrag verbietet zunächst jede fliegerische Betätigung, aber nicht den Segelflug

04.12.1918 Friedrich Harth (1880-1936) meldet sein Patent (DRP 390780 ) der Flügelsteuerung an. Mit je einem Steuerknüppel in der rechten und linken Hand konnten die Tragflächen gleichsinnig und auch gegensinnig verdreht werden. Eine gleichsinnige Verdrehung veränderte den Einstellwinkel und wirkte so als Höhensteuer. Die gegenläufige Verdrehung wirkte als Querruder.
 

Zeitleiste

 
Vogel
1891 1895 1920 1929 1931 1932 1935 1951 1952 1959 Heute
Zeitleiste